Andy Murray gewinnt zum dritten Mal Wahl zum Sportler des Jahres

Lange Zeit sah es mau aus im Tennis-Sport in Großbritannien. Die Titel in Wimbledon gingen regelmäßig an andere Nationen, ehe Andy Murray auf den Plan trat und sich in der Weltspitze etablierte. Das wurde jetzt damit belohnt, dass Andy Murray der erste Sportler in Großbritannien ist, der zum dritten Mal zum Sportler des Jahres gewählt wurde.
Das war vorher noch nie einem Sportler in Großbritannien zuteil geworden. Sein bemerkenswertes Jahr 2016 wurde durch diese Ehrung noch einmal abgerundet. Die Zeremonie in Birmingham stand dann auch ganz im Zeichen Murrays, auch wenn noch andere Sportler geehrt wurden. In Großbritannien ist man stolz auf seinen Tennis-Heroen.

Wimbledon-Sieger Andy Murray

Zuerst stand er im Finale der Australian Open, dann erreichte er dasselbe auch bei den French Open. Danach gewann er Wimbledon zum wiederholten Male und schlug sich damit in die Herzen der britischen Sportfans, die so lange auf einen Wimbledon-Sieger aus dem eigenen Land warten mussten.
Danach legte er sogar noch die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro drauf, wurde damit der erste Brite, der jemals bei Olympia Gold im Tennis gewann.

Zwei Mal Gold im Tennis bei Olympia

Schon 2013 und 2015 hatte er diese Wahl gewonnen. Er ist seit Anfang November auch 1. der Weltrangliste. Murray ist auch der erste Spieler, der zwei Mal in Folge Gold bei den Olympischen Spielen gewann, in London und in Rio de Janeiro. 2013 hatte er schon den Order of the British Empire (OBE) erhalten. Geboren ist Murray im schottischen Dunblane, wo er als Kind ein Massaker miterlebte, bei dem ein Mann 16 Kinder und eine Lehrerin erschoss. Er habe mehrere Jahr gebraucht, um das zu verarbeiten. Am Ende war er diesbezüglich aber erfolgreich, wie nicht zuletzt die Wahl zum Sportler des Jahre ins Großbritannien zeigt.

Foto: Leonard Zhukovsky / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.