Leichtathletik: Sprinter Ellington nach OP wieder im Training

Zuletzt hatte sich James Ellington in einem Unfall auf Teneriffa das Becken und beide Beine gebrochen, musste naturgemäß lange aussetzen und auf seine vollständige Genesung warten. Jetzt ist er aber wieder zurück in seinem Training, und ist sehr froh darüber. Mit 31 Jahren fällt eine solche Genesung natürlich auch nicht mehr so leicht wie in jüngeren Jahren. Offenbar ist sie Ellington aber gelungen.

Schlimmer Unfall eventuell mit Folgen für seine Karriere

Ganz genau klärte er seine Fans in den sozialen Medien auf. Er habe nun endlich die ersten Schritte wieder laufen können, nachdem er sich das Becken und das linke Bein brach und das rechte Bein komplett zerstört war. Ein „Wunder“ der modernen Medizin ist es natürlich nicht, dass James Ellington weiterhin wird Leistungssport betreiben können. Noch vor 100 Jahren hätten derartige Verletzungen den Briten aber wohl dauerhaft zum Krüppel gemacht.

Angeschlagen, aber voller Zuversicht ist Ellington

Für 2018

„Fühle mich wie nach 200 Runden mit Mike Tyson und 50 Marathons.“

Das ließ er zuletzt seine Follower wissen, die ihm natürlich die Daumen drücken, dass er zu alter Stärke zurückfinden wird.

2014 und 2016 hatte James Ellington mit dem britischen Team jeweils Gold in der 4x100m-Staffel bei den Europameisterschaften gewonnen. Trotz allen Frohsinns von James Ellington darf es allerdings fraglich bleiben, ob er nach einem derart schweren Unfall wieder zu alter Geschwindigkeit zurückfinden wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.