Radsport: Critérium International findet nicht mehr statt

Wenig erfreuliche Nachrichten gibt es heute für die Traditions-Fans im Radsport. Denn heute wurde das Aus für eines der bekanntesten Radrennen der Welt verkündet. Wie die Organisatoren ASO nämlich mitteilten, wird das Critérium International zukünftig nicht mehr ausgetragen!

Critérium International wird nach 85 Auflagen eingestellt

Somit wird das Ende des Critérium International nach 85 Auflagen in den Geschichtsbüchern vermerkt werden. Erstmals wurde das Radrennen 1932 ausgetragen. In der offiziellen Erklärung der Organisatoren ASO hieß es:

“Nach einer hervorragenden siebenjährigen Zusammenarbeit mit Porto-Vecchio, Gastgeber der 100. Tour de France im Jahr 2013, haben sich Amaury Sport Organisation (ASO) und die Vertreter der Community dazu entschieden, die Vereinbarung für das Critérium International nicht zu verlängern.”

Damit ist auch das Critérium International Geschichte. Einer der Gründe hierfür ist die sinkende Qualität des Fahrerfeldes in den vergangenen Jahren, nachdem es zu dem Saison-Zeitpunkt, an dem das Rennen immer ausgetragen wurde, inzwischen zahlreiche Events gibt.

Jens Voigt einer der Rekordgewinner

Die Liste der bisherigen Gewinner des Critérium International ist lang. So beispielsweise siegten Radlegenden wie

  • Bernard Hinault
  • Laurent Fignon
  • Miguel Indurain
  • Laurent Jalabert
  • Ivan Basso
  • Louison Bobet
  • Jacques Anquetil
  • Raymond Poulidor
  • Bernard Thévenet oder
  • Stephen Roche

In den vergangenen Jahren waren unter anderem auch Frank Schleck, Cadel Evans und Chris Froome erfolgreich. Drei Fahrer gewannen das Critérium International sogar insgesamt fünf Mal. Dies schaffte neben Emile Idée und Raymound Poulidor mit Jens Voigt auch ein Deutscher, der damit für immer in den Geschichtsbüchern verewigt sein wird.