Russischer Ringer Hasan Baroev will gerichtlich gegen Medaillenverlust durch IOC vorgehen

Der russische Ringer Hasan Baroev will gegen den Verlust der Silbermedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking gerichtlich vorgehen. Dies sagte der Olympiasieger von 2004 Medienberichten aus Russland zufolge der russischen Nachrichtenagentur TASS am Donnerstag. Zuvor war bekannt geworden, dass Baroev seine Silbermedaille von 2008 aberkannt werden soll.

IOC überführt 16 Athleten des Dopings bei den Olympiaden 2008 und 2012

Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Donnerstag informierte, wurden nun Dopingproben von den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London erneut überprüft – nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden. Dabei sind demnach 16 Athleten des Dopings überführt worden, die zuvor als „sauber“ galten. Darunter befand sich unter anderem auch der russische Ringer Hasan Baroev. Der heute 33-jährige Olympiasieger von 2004 holte sich in Peking damals die Silbermedaille im Schwergewicht im Ringen im Griechisch-Römischen Stil. Wie das IOC nun am Donnerstag informierte, wurde Hasan Baroev des Dopings mit Turinabol überführt. Deswegen soll er seine errungene Silbermedaille zurückgeben.

Baroev beteuert Unschuld und will gegen Entscheidung vorgehen

Nach dem Bericht der TASS jedoch will Hasan Baroev diese Entscheidung nicht akzeptieren und gegen die Entscheidung des IOC gerichtlich vorgehen. Wie der Ringer selbst berichtete, habe er bereits vor drei Monaten eine Mitteilung erhalten, wonach sich der entsprechende Verdacht ergeben habe. Der 33-jährige in Tadschikistan geborene Ringer führte weiterhin an, dass er im Jahr 2008 mindestens zehn Dopingtests bei offiziellen Turnieren bestanden habe, die alle negativ waren. Zugleich beteuerte er seine Unschuld, wissentlich bei den Olympischen Spielen 2008 kein Doping begangen zu haben. Der Athlet sagte weiterhin:

„Während meiner Karriere musste ich 300 Proben über mich ergehen lassen und wurde nie mit so einer Katastrophe wie Doping konfrontiert. Warum ist dies nun acht Jahre nach den Spielen plötzlich der Fall?“

Baroev ist Olympiasieger 2004 im Ringen, zweifacher Weltmeister (2003, 2006) und Silbermedaillengewinner der WM 2007.
Foto: Shutterstock.com/Bildnummer:328457354/Urheberrecht: Roka Pics

2 thoughts on “Russischer Ringer Hasan Baroev will gerichtlich gegen Medaillenverlust durch IOC vorgehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.