WADA: 20 Prozent mehr positive Dopingproben in 2015.

Das Doping mit Wachstumshormonen und anderen verbotenen Substanzen hat im vergangenen Jahr weltweit weiter zugenommen. Dies wurde nun mit der Vorlage des Jahresberichtes der Welt Anti-Doping-Agentur (WADA) deutlich. Demnach wurden im Jahr 2015 deutlich mehr positive Dopingproben registriert als noch 2014.

WADA registriert im Jahr 2015 fast 21% mehr positive Dopingproben als noch 2014

Dem aktuellen Jahresbericht der WADA zufolge wurden im Jahr 2014 insgesamt 283.304 Dopingproben analysiert, während es ein Jahr später bereits 303.369 waren. Mit der zunehmenden Zahl an genommenen Dopingproben stieg aber leider auch die Zunahme der positiven Dopingproben. Wurden nämlich im Jahr 2014 insgesamt 3.153 Dopingsünder erwischt, so waren es 2015 bereits 3.809 positive Dopingproben. Die WADA spricht dabei auf den ersten Blick nur von einer geringen Zunahme von 1,11% auf 1,26% positiver Dopingproben im Vergleich zu den genommenen Dopingproben. Allerdings sind 3.809 positive Dopingproben nicht weniger als 20,8 Prozent mehr positive Proben als noch im Jahr zuvor.

Deutliche Erhöhung der Tests auf Doping mit Wachstumshormonen

Wie die WADA weiterhin mitteilte, stieg im vergangenen Jahr auch die Anzahl der genommenen Blutproben im Vergleich zu 2014. So wurden weltweit im Jahr 2015 insgesamt 21.176 Blutproben genommen, nachdem es im Jahr zuvor noch 13.553 waren. Damit stieg der relative Anteil von 4,78% auf 6,98%, während 21.176 insgesamt 56 Prozent mehr Proben sind als die 13.553. Wie die WADA weiterhin informierte, stiegen vor allem die Tests auf Wachstumshormone. So stiegen die Tests auf Wachstumshormone um 82 Prozent.
Foto: Shutterstock.com/Bildnummer:465683228/Urheberrecht: vandame